Brasilien AG

Wir die Brasilien AG helfen Kinder und Jugendliche im Amazonas !

Wir sind die Brasilien-AG bestehend aus Schülern, Künstlern und Lehrenden der Christophorusschule.

Mit unserem Projekt, der Brasilien-AG wollen wir Kinder und Jugendliche im Amazonas unterstützen. Wir haben das Ziel den Kindern im bedrohtem Amazonas-Regenwaldgebiet, durch Bildung, einen Weg auf ein besseres Leben zu ebnen.
Wir möchten den Kindern und Jugendlichen am Amazonas durch unser Projekt Bildung ermöglichen. Denn Bildung und Umweltbewusstsein gehören zusammen. Wir wollen einen langfristigen Austausch zwischen den Kindern in Deutschland und Brasilien ermöglichen, soziales Engagement, die Fähigkeit zu Empathie für andere Kulturen und den Erhalt unserer Natur fördern und fordern.

Eine Brücke bauen, Vernetzungen schaffen und zusammen etwas bewegen!

Uns ist es ein großes Anliegen, den Amazonasurwald und deren Bewohner zu schützen. Er ist mit seiner sehr großen Artenvielfalt die größte noch verbliebene Regenwaldregion der Erde und der Schlüssel für unser Weltklima und unsere Zukunft. Es gilt, diesen Lebensraum zu erhalten.

Unser Maskottchen Simba (eine kleine Stoffschildkröte) ist Botschafterin für Nachhaltigkeit und Umweltschutz – sie vertritt unter anderem das Projecto Pé-depincha am Amazonas und ist Symbol für den Schutz und Erhalt der bedrohten Schildkröten.


Daher haben wir diese Website, eine Kommunikationsplattform zwischen Brasilien und Deutschland, auf die Beine gestellt. Denn nur mit Eurer Hilfe können wir unser Vorhaben Wirklichkeit werden lassen! Wir würden uns sehr über Euer Interesse und eine Spende freuen.

Liebe Grüße,
Das Brasilien AG-Team

Unsere Projekte

Die Igapo Schule

Diese Schule wird im Moment im Amazonasregenwald im Schutzgebiet erbaut. Die Schule soll als Zentrum zur Verbreitung von Kenntnissen und Fertigkeiten sowie zur Ausbildung von Führungskräften genutzt werden. Das soll helfen den Bewohnern der Region mehr Möglichkeiten zu geben und das Netzwerk unter den Gemeinschaften zu stärken. Somit soll der Umweltschutz im Amazonas gefördert werden und um ein neues Wirtschaftsmodell im Amazonas etabliert werden.

de Casa do Rio

Das Haus am Fluss ist eine gemeinnützige Institution, die seit 2009 in der Region der BR319 (Landstraße 319) im Bundesland Amazonas tätig ist. Diese Tätigkeit beinhaltet Initiativen, die zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung anhand von Bildung, Gleichberechtigung der Geschlechter, ökologischem Ackerbau und Jungunternehmertum beitragen. Das Ziel ist es, die sozioökonomische Realität der Bevölkerung des Amazonaswaldes zu verbessern und dabei kulturelle Aspekte ebenso wie traditionelles Handwerk und Wissen zu respektieren.

Tecume

Tecume ist ein Projekt, das den aktiven Einbezug der Frauen des Umfeldes der BR 319 in die wirtschaftliche Produktion zum Ziel hat. Hierbei spielt traditionelles Kunsthandwerk verbunden mit zeitgenössischem Design ebenso eine Rolle wie die Produktion von Lebensmitteln aus häuslichem Anbau und das Vermarkten von aus dem Amazonaswald gewonnenen Produkten (die nicht im Zusammenhang mit Holzfällerei stehen).

Reflora

Das Projekt Re?ora hat eine Stärkung des Netzwerkes der Frauen im Umfeld der BR 319 zum Ziel, die die Vermarktung nachhaltig produzierter Artikel betreiben wie zum Beispiel Setzlinge von Nutzp?anzen, naturbelassene Lebensmittel und Heilp?anzen. Hierbei soll traditionelles Wissen mit modernen Produktionstechniken vereint werden mit dem Ziel die Produktion hochwertiger Lebensmittel und die Schaffung neuer Perspektiven für die häusliche Landwirtschaft der Region voranzutreiben.

Die Projekt-Karte